Digitalisierung wird in Oldenburg gestaltet - Ulf Prange MdL gemeinsam mit Dennis Rohde MdB zu Besuch bei CEWE in Kreyenbrück

 

(v.l.): Markus Schwarz (Betriebsrat CEWE); Dr. Olaf Holzkämper; Dr. Christine Hawighorst (Pressesprecherin der CEWE Stiftung & Co. KGaA); Bernd Westphal MdB; Dennis Rohde MdB; Carsten Heitkamp CEWE; Ulf Prange MdL

 

Im Rahmen eines Besuchs bei dem Fotodienstleister CEWE hat sich der Bundestagsabgeordnete für Oldenburg und das Ammerland, Dennis Rohde (SPD), gemeinsam mit Ulf Prange MdL über den gelungenen Digitalisierungsprozess des Oldenburger Unternehmens informiert.

 

Zu dem Besuch hatte Rohde den wirtschafts- und energiepolitischen Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, seinen Kollegen Bernd Westphal MdB, nach Kreyenbrück eingeladen. Dr. Olaf Holzkämper und Carsten Heitkamp, Mitglieder des Vorstandes der Neumüller CEWE COLOR Stiftung, führten die Abgeordneten durch die Produktion und zeigten ihnen, wie in Oldenburg CEWE FOTOBÜCHER  und andere Fotoprodukte hergestellt werden.

CEWE wurde im Jahr 1961 als Tochter des Fotofachgeschäfts Wöltje in Oldenburg gegründet. Heute beschäftigt das Unternehmen europaweit über 3.500 Mitarbeiter und hat im vergangenen Jahr 6,2 Millionen CEWE FOTOBÜCHER verkauft.

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.